Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im SHK-Handwerk - Erstschulung

Unterricht

21.10.2019 - 25.10.2019
Montag bis Donnerstag von 08.00 bis 16.30 Uhr und Freitag von 08.00 bis 15.00 Uhr
Vollzeit

Lehrgangsort
Sieboldstraße 9
90411 Nürnberg
Ansprechpartner
Lisa Bornschein
Tel. 0911 5309-316
lisa.bornschein--at--hwk-mittelfranken.de

Angebotsnummer 1019042-0

  • Aufbau, Funktionsweise und Symbole elektrischer Bauteile und Geräte sowie Teilanlagen
  • Schaltungsunterlagen lesen sowie Skizzen anfertigen
  • Anlageteile aufbauen
  • Fehler an Geräten und Anlagen eingrenzen, beheben
  • Prüfen von Schutzmaßnahmen
  • Fach und Führungsverantwortung im Themenfeld
Ziel

Dieser Lehrgang zielt auf eine Befähigung zum selbstständigen, gefahrlosen Arbeiten an elektrischen Anlagen  und/oder Betriebsmitteln in Zeizungsanlagen, Trink- und Abwasseranlagen sowie Raumlufttechnischen Anlagen, bzw. deren Komponenten einschließlich der elektrisch und/oder elektronisch betriebenen Regelungen und Armaturen, in Verbindung mit Wartungs- und Reparaturarbeiten.

Die durchzuführenden elektronischen Arbeiten beschränken sich auf Mess- und Prüfverfahren zur Fehlersuche, Verbinden und Trennen von Leitungen und Kabeln, Schaltern, Baugruppen und elektrischen Bauteilen sowie Austausch von Geräten und Beiteilen mit abschließender Prüfung. Eine Zerlegung und Reparatur geschlossener Bauteile und Baugruppen ist nicht vorgesehen.

Die Herstellung des Verteilungsnetzes und die Einhaltung der Schutzmaßnahmen gegen gefährliche Körperströme sowie deren Nachweis ist Aufgabe des konzessionierten Elektroinstallateurs und deshalb nicht Inhalt dieses Lehrganges.

Zielgruppe

Arbeitgeber und Arbeitnehmer im SHK-Bereich, die künftig als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Betrieb eingesetzt werden.

Information

Der Lehrgang schließt mit einer Praxis- und Theorieprüfung ab. Bei Bestehen der Prüfungen, werden Ihnen eine Bescheinigung sowie ein Zertifikat der Handwerkskammer für Mittelfranken ausgehändigt.

Bitte beachten Sie, dass das Lehrgangskonzept eine regelmäßige Nachschulung beinhaltet. Sollte die Nachschulung nicht regelmäßig absolviert werden, wird die Qualifikation der Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ungültig!
Bitte beachten Sie, dass das Lehrgangskonzept eine regelmäßige Nachschulung beinhaltet. Sollte die Nachschulung nicht regelmäßig absolviert werden, wird die Qualifikation der Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ungültig!

Unternehmer müssen sich bei der Auswahl der Mitarbeiter, die in ihrem Auftrag Arbeiten durchführen, davon überzeugen, dass diese ihre Tätigkeit sachgemäß durchführen. Der Unternehmer haftet in jedem Fall für die sachgerechte Ausführung der Tätigkeiten. Setzt er ungenügend qualifizierte Mitarbeiter ein oder kann er nicht nachweisen, dass er sich von der entsprechenden Qualifizierung überzeugt hat, handelt er grob fahrlässig. Der Unternehmer kann gegebenenfalls haftbar gemacht werden und den Versicherungsschutz verlieren.
Delegiert werden darf die Verantwortung an Sicherheitsbeauftragte, den Elektro-Ingenieur, den Elektro-Meister, der Elektrofachkraft. Die Pflichtenübertragung hat gemäß VBG 1 (§ 12) zu erfolgen. Die Fachkraft hat begrenzte Aufgabengebiete! Die Pflichtenübertragung ist unverzüglich schriftlich mit Unterschrift zu bestätigen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass dieser Kurs nur mit einer bestimmten Teilnehmerzahl durchgeführt wird. Kontaktieren Sie uns - wir geben Ihnen gerne aktuelle Auskunft darüber.

Für Ihre schnelle und umfassende Beratung sind wir gerne telefonisch, per E-Mail und im persönlichen Gespräch für Sie da.

Voraussetzungen

Als Voraussetzung wird gefordert:

  • Gesellen- oder Meisterprüfung in einem SHK-Handwerk

Zeitraum

21.10.2019 - 25.10.2019


Teilnehmerzahl

Ausreichend freie Plätze


Unverbindliche Anfrage

Verringerte Lehrgangsgebühr durch Bezuschussung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.
Zertifizierung